The idea of a tree

Natural Skin

Dieses Projekt entstand durch die Faszination für Maschinen und Natur.

Ein Baum ist ein Produkt seiner Zeit und der Umgebung in der er wächst. Er reagiert auf – und verändert sich durch – natürliche Einflüsse und speichert diese kontinuierlich in seinem Wachstum. Jeder Baum erzählt seine eigene Entstehungsgeschichte.

Das Ziel des „the idea of a tree“ Projektes war es, die Aufzeichnungsqualitäten eines Baumes und dessen Abhängigkeit von natürlichen Zyklen, in ein Produkt zu bringen.

„The idea of a tree“ ist ein autonomer Produktionsprozess, der Natur und mechanische Verarbeitung miteinander verbindet. Er wird durch Sonnenergie angetrieben und übersetzt direkt die Sonnenintensität in ein Objekt pro Tag. Das Resultat spiegelt die verschiedenen Sonnenverhältnisse dieses Tages wieder. Wie ein Baum, wird das Objekt zu einer dreidimensionalen Aufzeichnung des Prozesses und der Zeit seiner Entstehung.

Basisfunktion der Maschine und Objektqualitäten:
Die Maschine „Recorder One“ produziert von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang. Am Abend kann man das fertige Objekt „ernten“.

Das Objekt wächst langsam, indem Viskose- oder Baumwollfäden durch ein Farbbad gezogen, in Leim getränkt und auf eine Form aufgewickelt werden. Die Länge/Höhe der resultierenden Objekte ist abhängig von der Tageslänge (Sommer – länger, Winter – kürzer).

Je nach Sonnenintensität wechselt die Farbintensität und Wandstärke des gewickelten Objekts (viel Sonne – dickere Wandstärke – hellere Farbe; wenig Sonne – dünne Wandstärke – dunklere Farbe).

Der direkte Zusammenhang von Sonnenintensität und den daraus resultierenden Farb- und Dickenunterschieden macht es möglich, vom Objekt zu „lesen“. Das Produkt wird zu einer 3-dimensionalen Repräsentation des Tages an dem Ort seiner Produktion und vermittelt dadurch eine gewisse Lokalität.

Dies bringt auch eine neue Sichtweise von Produktionsorten mit sich. Diese „industrielle Lokalität“ hat weniger mit Kultur, Handwerk oder Materialien zu tun, sondern vielmehr mit den klimatischen Faktoren der Umgebung des Prozesses.
Am Äquator, beispielsweise, hätten die Objekte immer dieselbe Länge während in Nord- und Mitteleuropa die Jahreszeiten die Objekte mitgestalten.

Diverse Objekte (bislang Bank, Lampenschirme, Beistelltisch, Behälter…) sind möglich.

Foto: mischer'traxler
Idea of a tree


Foto: mischer'traxler
Idea of a tree


Grafik: mischer'traxler


Foto: mischer'traxler


Grafik: mischer'traxler


Grafik: mischer'traxler